Der innovative Beratungsbrief plus Online-Wissensportal

Letzte Aktualisierung: 22.01.2016

Omnichannel: Vom Trend zum Standard

Omnichannel ist kein Trend mehr, sondern hat sich als Standard etabliert, das zeigt die EHI-Studie. Großbritannien ist dabei der Vorreiter bei Omnichannel-Lösungen

Mit dem Aufkommen von E-Commerce und der Etablierung des digitalen Verkaufskanals in Form von Onlineshops war auch Multichannel geboren. Händler verkaufen dabei nicht mehr nur über einen, meist den stationären Kanal, sondern über zusätzliche Kanäle – allerdings ohne Verbindung zwischen den Systemen. Der digitale und der stationäre Verkauf können organisatorisch komplett separat voneinander ablaufen. Auch ein durchgängiger Markenauftritt, beispielsweise in Form des Corporate Design, taucht bei Multichannel nicht zwangsläufig auf.
 
Crosschannel: mehrere Kanäle – mit Verbindung
Anders als bei Multichannel wird bei Crosschannel nicht in separaten Kanälen verkauft, sondern eine Verbindung ermöglicht. Die Verknüpfung von stationärem Geschäft und Onlineshop erlaubt völlig neue Vertriebsvarianten wie Reservierungen oder Bestellungen im Onlineshop für den Filialbetrieb. Aber auch andersherum können Käufe oder Bestellungen stationär vorgenommen und dem Kunden zugeschickt werden.
 
Die evolutionäre Weiterentwicklung ist der Omnichannel: Eine nahtlose Einkaufserfahrung für Kunden über alle Kanäle hinweg, mit fließendem Wechsel und einheitlichem Markenerlebnis. Die Abgrenzung zu Crosschannel ist mitunter schwierig, da es keine harten Faktoren wie bei der Unterscheidung zwischen Multi- und Crosschannel gibt. Stattdessen entscheidet der Eindruck des Kunden in seiner Kauferfahrung – und damit ein weicher Faktor, der häufig auch von der Qualität der Umsetzung bestimmt ist. So ist ein Service wie Click and Collect nicht klar als Cross- oder Omnichannel-Angebot einzuordnen. Backgroundprozesse sind im Omnichannel für den Kunden nicht mehr bemerkbar. Das Einkaufserlebnis gestaltet sich hürden- und nahtlos – und ohne einen bestimmten Kanal in den Mittelpunkt zu stellen.
 
Für die befragten Händler der Studie „Omnichannel-Commerce 2015“ nimmt im europäischen Ausland Großbritannien hinsichtlich Omnichannel-Lösungen und -Nutzungszahlen eine Vorreiterstellung ein, während die Umsetzung der Services in Deutschland mitunter noch in den Kinderschuhen steckt. Ein Blick auf dortige Studien unterstreicht dies: Nicht nur haben mehr als zwei Drittel (73 Prozent) der britischen Onlinekunden schon Click-and-Collect-Services genutzt – es zeigen sich auch 75 Prozent der Onlineshopper sehr zufrieden mit der Umsetzung der angebotenen Services, wie aus einer Studie von eDigitalResearch und IMRG hervorgeht.

Link: www.eurocis.com



Content
Studien
Dokument downloaden
     » Beitrag (PDF 355 kB)
Schimmel Media Verlag
»Call-Center-Experts:
Mehr Verkaufseffizienz und Servicequalität am Telefon


»CRM-Expert-Site:
Trends und Expertentipps für bessere Kundenbeziehungen


»Online-Marketing-Experts:
Ihr Richtungsweiser für erfolgreiches Online-Marketing


»Vertriebs-Experts:
Der innovative Coach für Vertrieb und Verkauf


Vertriebs-Experts ist der innovative Fachinformationsdienst mit Beratungsbrief und Wissens- und Downloaddatenbank für Vertrieb und Verkauf.
Hier finden Sie Fachwissen, Know-how, Checklisten, Formulare, Präsentationen und Tipps.